Relias Learning Blog

Entdecken Sie die Vorteile von E-Learning.

Relias Learning Blog

Stürze und Sturzfolgen vermeiden – ein Blick auf den Expertenstandard
Mit zunehmendem Alter erhöht sich das Sturzrisiko. Doch wie können Stürze verhindert werden? Der Expertenstandard Sturzprophylaxe hilft weiter. Lesen Sie mehr! Weiter lesen
Expertenstandard Förderung der Harnkontinenz in der Pflege
Die Umsetzung des Expertenstandards Kontinenzförderung scheitert häufig an zwei Dingen. Erfahren Sie mehr! Weiter lesen
Expertenstandard Erhaltung und Förderung der Mobilität
Im Expertenstandard zur Erhaltung und Förderung der Mobilität geht es um die Eigenbewegung des Menschen mit dem Ziel, sich fortzubewegen. Erfahren Sie mehr! Weiter lesen
Praxisanleitung vs. Praxisbegleitung -  und das Lernen im dritten Lernort?
Nachdem unterschiedliche Konzepte der Praxisanleitung vorgestellt wurden, geht es in diesem Teil um die inhaltliche Bestimmung von Praxisanleitung Weiter lesen
Relias unterstützt den mitMenschPreis
Relias unterstützt den mitMenschPreis. Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) schreibt zum fünften Mal den mitMenschPreis aus. Weiter lesen
OSCE als Form der Anleitung
OSCE steht für Objective Structured Clinical Examination und beschreibt eine Stationsprüfung, um die berufliche Handlungskompetenz der Lernenden zu erfassen.  Weiter lesen
„Negativbescheid“ – wann Fixierungsmaßnahmen nicht amtsgerichtlich genehmigt werden
Immer wieder erleben Pflegeheimbetreiber, dass bei den Prüfungen des Medizinischen Dienstes (MDK) oder durch die Heimaufsichten bei hochgezogenen Weiter lesen
Leittextmethode
Die Leittextmethode wird als Methode verstanden, die in der beruflichen Bildung genutzt und dem praktischen Lernen zugeordnet wird. Hier wird sie erklärt! Weiter lesen
Reizmangelzustände vermeiden –Reaktionen auf sensorische Deprivation
Alte Menschen sind hinsichtlich ihrer Anpassungsfähigkeit (Coping) neuen Belastungen (Stress) nicht mehr in gleicher Weise gewachsen wie junge Menschen. Weiter lesen
Das Durstdefizit älterer Menschen
Eine der häufigsten Ursachen für Verwirrtheit alter Menschen ist unzureichende Flüssigkeitszufuhr. Die Exsikkose älterer Patienten ist eine häufige Diagnose. Weiter lesen
Praxisanleitung in der Ausbildung: Lernen am Modell
Robert Rath erklärt und beschreibt im zweiten Teil seiner Praxisanleitung das Lernen am Modell. Weiter lesen
Praxisanleitung in der Ausbildung für die Gesundheits- und Krankenpflege
Robert Rath stellt unterschiedliche Ansätze der Praxisanleitung anhand von Beispielen vor und erklärt die Bedeutung des aktuellen Pflegeberufsgesetzes.  Weiter lesen
Herausgefordertes Pflegeteam - Ursachen und Auslöser für Verwirrtheitszustände bei Demenz
oder für sich und zwangsläufig zu Verwirrtheit führen, aber fast immer mitbeteiligt sind. Darüber hinaus gibt es nicht-organische (endogene) Ursachen. .  Weiter lesen
Die vier Nadelöhre – bei Demenz richtig dokumentieren
Im Rahmen der Demenz ist also Desorientierung „normal“, hingegen zeigt nicht jeder demenzkranke und zunehmend desorientierte Mensch Verwirrtheitssymptome. Weiter lesen
Möglichkeiten der Desorientierung bei Demenz
Desorientierung bei Demenz - Woran kann das liegen? Weiter lesen
Das neue Pflegeberufereformgesetz
Die Pflegeausbildung soll attraktiver werden - das hat sich der Bundestag mit dem neuen Gesetz zur Reform der Pflegeberufe zum Ziel gesetzt. Weiter lesen
Herausforderndes Verhalten oder Verhaltensauffälligkeiten - was bedeutet was?
Das von der Regel Abweichende springt uns immer gleich ins Auge. nd instinktiv suchen wir die Regel und drängen auf die Einhaltung. Weiter lesen
Demenz – Zwischen Bedrohung und Bereicherung
Im Jahr 2015 leiden in Deutschland etwa 1,6 Millionen Menschen an den Folgen einer Demenzerkrankung. Ebenso betroffen sind die nahen Angehörigen und Freunde. Weiter lesen
Schreibtherapeutische Angebote für Patientinnen der Charité
Professor Dr. med. JALID SEHOULI, Direktor der Klinik für Gynäkologie mit Zentrum für onkologische Chirurgie, hat für Patientinnen an der Frauenklinik eine Weiter lesen
Harninkontinenz begegnen bei fortgeschrittener Demenz
Bei Menschen mit Demenz entwickelt sich im Zuge des Fortschreitens der Erkrankung immer eine motorische Dranginkontinenz. Erfahren Sie mehr! Weiter lesen
Demenz: Einwilligungsunfähigkeit – wer trägt Sorge?
Ihr Hausarzt möchte Ihnen ein Medikament verschreiben, beispielsweise ein Beruhigungsmittel. Sie willigen darin ein und beschaffen sich das entsprechende Weiter lesen
Dement - aber nicht würdelos
Warum wird die Demenz immer nur am Vergessen gemessen und warum wird versucht, diesem Vergessen mit allen Mitteln entgegenzustreben? Weiter lesen
Schreibend die Seele stärken und Kräfte bündeln
Ängste, Sorgen, Hoffnungen, Sprachlosigkeit, Wut: Die Reaktionen der Angehörigen sind ganz ähnlich wie die der Betroffenen. Hier kann schreiben helfen! Weiter lesen
Bei Demenz: Märchen einsetzen im Pflegealltag
Unsere Bevölkerung wird immer älter. In Deutschland leben gegenwärtig fast 1,6 Millionen Demenzkranke; zwei Drittel von ihnen haben die Alzheimer-Krankheit . Weiter lesen
Fortbildungen für Pflegefachkräfte - Aber welches Format?
Durch das Pflegestudium soll die Akademisierung der Pflege vorangetrieben werden. Kann die Pflege so als eigenständige Profession weiterentwickelt werden? Weiter lesen